Reisebericht der Auswärtsfahrt Standard Lüttich vs. Red Bull Salzburg

Wir RAGING BULLS trafen uns am 6.11.2013 zum Vorglühen im Europark beim Raschhofer. Es waren auch Mitglieder da, die nicht mitfahren konnten. Insgesamt sind von uns 8 Mitglieder mitgefahren. Um 20:15 haben wir uns dann auf den Weg ins Stadion gemacht um uns mit den anderen Fans beim Bulls Corner zu treffen und auf den Bus zu warten. Bereits vor der Abfahrt war die Stimmung richtig gut. Nachdem der Bus vollgeladen war mit Proviant der Fans, Fahnen, Transis und Trommel, konnten wir dann endlich um 21.45 am Stadion wegfahren.

Fanreise3

Uli und Blacky stehen wohl nicht so auf Fotos 🙂

Von Anfang an war die Stimmung im Bus gut und es war feuchtfröhlich, sodass wir nach 3 Pausen unterwegs am 7.11.2013 um 9.00 Uhr vorm Hotel der Fans, die mit der Mannschaft geflogen sind angekommen sind.

Zum Thema „feuchtfröhlich“ – unser Obmann Stellvertreter Max im Bus:

Dort haben wir dann mit den Fansongs erstmal richtig für Stimmung gesorgt. Im Hotel bekamen wir dank Georgy unseren wohlverdienten Morgenkaffee und trafen einige der anderen Fans. Um 10.00 Uhr starteten wir dann mit den anderen Fans zusammen mit 2 Bussen zur Sightseeingtour nach Maastricht, wo dann entweder eine Stadtführung gemacht wurde oder man frei in Maastricht sich bewegen konnte. Ca. 20 Fans von uns sind dann in der Maastrichter Altstadt in ein gemütliches Beisl gegangen und hatten da unseren riesigen Spaß. Zum Abschluß in Maastricht machten wir einen Fanmarsch durch Maastricht, was teilweise bei der Bevölkerung gut ankam.

Fanreise

Um 13.00 Uhr ging es dann wieder nach Lüttich, wo wir dann entweder bei Regen auf einen Kirchtag gehen konnten oder den Nachmittag bis zum Spiel im Hotel verbringen konnten. Um 17.30 Uhr ging es dann endlich mit Polizeieskorte Richtung Stadion, wo wir kurz nach 18.00 Uhr angekommen sind. Auch hier waren die UEFA Richtlinien krass. So durften wir Raging Bulls unsere Fahne wegen der Fahnenstange nicht mitnehmen.

Fanreise5

Von Anfang an war die Stimmung in unserem Sektor megageil und wir konnten die Stimmung richtig genießen. Richtig Stimmung kam dann auch noch mit dem Kevin-Kampl Fanclub ( , Familie mit Fans) auf. So waren wir ca. 150 Fans im Sektor. Dann hatten wir auch noch prominenten Besuch!!!! Im Sektor: Jean Marie Pfaff, der ehemalige Torhüter aus Belgien, den bestimmt noch einige kennen.

Pfaff

Mit einem super Auswärtssieg ging es dann um 22.00 Uhr wieder auf die Heimreise, wo es nach kurzem Feiern im Bus endlich ruhig wurde und jeder schlief. Heute morgen wurden wir dann mit einem schönen Morgenrot in der Heimat um 7.00 Uhr am Stadion empfangen und sind dann zufrieden jeder nach Hause. Die dabei waren haben es nicht bereut und freuen sich schon auf die Reise nach Schweden, die bestimmt genauso lustig wird.

Blogbeitrag: Katrin Staudinger

Posted on 8. November 2013 in Fanclub

Back to Top